Neuigkeiten

Achtung! Emails von gmail.com kommen bei hotmail.com oft nicht an.
Bitte benutzen Sie ggf. die info@silber-galerie.de
RESERVIERT bedeutet, dass es eine Kaufzusage gibt und bleibt so lange aktuell, bis die Ware zur vollen Zufriedenheit ausgeliefert wurde.


BINGO! 99 von 100 Punkten auf meiner persönlichen Verarscheskala!

https://onlineonly.christies.com/s/made-holland/daan-van-golden-1936-2017-71/129680?ldp_breadcrumb=back


Hans Hermann Büttner (1850 - 1891)    Deutschland

"Fuchsjagd"

ca. 69 cm breit und 50 cm hoch. Gemälde ohne Rahmen ca. 55 cm x 35 cm.

Vermutlich Original-Rahmen* (Gemälde wurde nur zur Reinigung entnommen). Gezeigt in "Popular 19th Century Paintings" von Hook/Poltimore auf Seite 380.

Signiert unten rechts. Öl auf Holzpaneel. Gereinigt und wandfertig!

2950 €



1861   George Adams   London
Design: "KINGS"
"Straight" Besteck aus 925er Sterling Silber für 6 Personen. Alle Löffel und Gabeln von 1861 vom Qualitätsgaranten George Adams aus London. Rund 2,5 kg Sterling Silber plus die Messergriffe.
Die Messer mit Silbergriffen und modernen Edelstahlklingen sind von Yates, Sheffield 1986.
Normalerweise sind die großen Löffel in einem viktorianischen Gedeck so groß wie die beiden Servierlöffel auf dem letzten Bild. 22,5 cm. Hier haben wir die Besonderheit, dass die großen Löffel im Gedeck einen guten cm kürzer und auch schlanker sind und somit perfekte Suppenlöffel.
Insgesamt 47 Teile: Je 7 Teile pro Person wie auf dem ersten Bild zu sehen.
Dazu 2 Servierlöffel, 1 Soßenkelle und 2 kleinere Kellenlöffel für Salz, Senf, Marmelade u.a.
Alle Löffel und Gabeln tragen als Familienzeichen einen herrschaftlichen Löwen.
3950 €

 

 

1870      Charles H. Poingdestre (1825 - 1955)   England

ca. 80 cm lang und 53 cm hoch. Leinwand alleine 67 cm / 42 cm.

Poingdestre wurde in England geboren und dort starb er auch. Aber zwischendurch lebte er 30 Jahre in Italien und war fasziniert von der Campagna Romana, der hügeligen Umgebung Roms zwischen dem tyrrhenischen Meer und dem Apennin. Speziell die wilden Pferde dort hatten es ihm angetan, wie man unschwer auf diesem Ölgemälde erkennen kann.

Der Zustand und die Frische der Farben nach 150 Jahren sind einfach exzellent. Das Gemälde hing bis vor kurzem im herrschaftlichen Berwick House in Shropshire.

Der ursprüngliche Rahmen* (siehe letztes Foto) war nicht mehr zu retten aus meiner Sicht, der Transport hat ihm (wie so oft) den Rest gegeben. Aber der neue Rahmen gefällt mir um so besser!

Das Ölgemälde ist gereinigt und wandfertig. Signiert und datiert. Große Kunst!

8750 €



ca. 1830     Rosewood ( Palisander)    England

ca. 39 cm breit, 29 cm tief und 17 cm hoch.

Große Rosewood-Schatulle mit komplett umlaufenden Messingkanten und Messinggriffen. Inneneinteilung perfekt für die Sammlung von Armbanduhren. Herausnehmbares Tablett. Professionell neu ausgekleidet mit blauem Samtstoff. Hochwertiges funktionierendes BRAHMA-Schloss mit Schlüssel.

1495 € (ohne Uhr)



1844   William Eaton   London
Design: QUEENS
Für 12 Personen. Insgesamt 78 Teile (12 x 6 plus 6 Servierlöffel). Aus über 3,6 kg Sterling Silber (plus Silbergriffe der Messer). Bei diesem handgeschmiedeten Besteck stammen alle Löffel und die meisten Gabeln aus dem Jahre 1844. Acht identische Gabeln sind von Wakely + Wheeler aus dem Jahre 1890 - natürlich ebenfalls handgeschmiedet.
Die Messer mit modernen Edelstahlklingen stammen von Vander, London 1958 (Dinnermesser) und Yates, Sheffield 2018 (Vorspeisenmesser).
Alle Löffel und Gabeln tragen ein martialisches Familienzeichen, wohl das eines schottischen Clans. Top-Zustand!
7500 €



1837   Benjamin Smith   London
32 cm lang und zusammen 440 Gramm schwer!
Das Muster wurde speziell für die Offiziersmesse des 20th Regiment of Foot (Lancashire Fusiliers) geschaffen und crest / Motto "Omnia Audax" mit einer eigenen Form (sog. private die) schon beim Produktionsprozess geprägt. Es ist entsprechend selten.
750 € RESERVIERT

 

1861   George Adams   London
Ein PAAR! ca. 31 cm lang und zusammen 438 Gramm schwer!
Enorm massive basting spoons im Design "Kings".
750 €

 

1833   William Chawner   London
Design: "KINGS"
"Straight" Besteck aus 925er Sterling Silber für 12 Personen. Alle Löffel und Gabeln von 1833 vom Qualitätsgaranten William Chawner aus London. William Chawner legte den Grundstein für die erfolgreichste Besteckschmiede im viktorianischen England. Nach seinem Tod 1834 übernahm seine Witwe Mary Chawner, in der Hoffnung, das Geschäft nach Abschluss seiner Lehre an ihren Sohn William übergeben zu können. Dieser entschied sich dann aber, in den Dienst der Kirche zu treten. Nur gut, dass sie auch noch eine Tochter hatte, die den perfekten Schwiegersohn rekrutierte: George Adams. Dieser führte das Unternehmen dann extrem erfolgreich bis 1883.
Die Messer mit Silbergriffen und modernen Edelstahlklingen sind von Vander, Sheffield 1981.
Insgesamt 85 Teile: Je 7 Teile pro Person wie auf dem ersten Bild zu sehen. Dazu eine Soßenkelle als Bonus, weil es in der wunderbaren Holzschatulle dafür einen Platz gibt.
Das außergewöhnlich schöne crest (Familienzeichen) in Form einer Sphinx vor einer Palme befindet sich auf allen Löffeln und Gabeln. Es gehört
William Stewart Mitchell D’Urban (* 29. Juli 1836; † 20. Januar 1934) war ein britischer Naturforscher.
Er wurde in Topsham in der Grafschaft Devon (Cornwall) geboren und ist ein Enkel des britischen Generals und Kolonialbeamten Sir Benjamin D’Urban. Der Großteil seiner Jugend verbrachte er bei seinem Großvater anfangs in Wynberg, Südafrika, und später in Kanada. Dort verlor er durch Scharlach sein Gehör. In King William’s Town, Südafrika, sammelte er während eines einjährigen Aufenthalts zusammen mit seinen Eltern 1860–61 Schmetterlinge und Farne. 1878 führte er archäologische Grabungen am River Axe durch, an dem steinzeitliche Werkzeuge gefunden wurden. Am Albert Memorial Museum in Exeter war er der erste Kurator. Seine Farnsammlung mit 593 Blättern wird heute im Museum verwahrt. Zu seinen Ehren wurde die heute zwei Arten umfassende Schmetterlingsgattung Durbania, Trimen 1862, benannt.
Sein Großvater war ein hochdekorierter Militär, genauso wie sein Vater.
Professionell poliert und sofort einsetzbar! Zusammen 4,3 kg Sterling Silber (plus Messergriffe).
7850 €



1790    Charles Aldridge   London
ca. 17 cm hoch, 603 Gramm schwer und 1 Liter Fassungsvermögen.
Solche klassischen George III Teekannen mit Original-Tablett werden immer seltener!
Meist wurden Kanne und Tablett getrennt. Oft gibt es nachträglich Lötreparaturen, ausgeleierte Deckelscharniere und blindpolierte Verzierungen. Das alles ist hier nicht der Fall. Ein wunderbares Exemplar!
2450 €



1765      John King     London
ca. 15 cm hoch, 441 Gramm schwer und 0,8 Liter Fassungsvermögen
Sehr großer Bierhumpen aus der frühen Regentschaft von George III. Keine Monogramme, keine Ausschleifungen, keine Reparaturen.
1350 €



1918    Goldsmiths + Silversmiths    London

Besteck für 8 Personen im Design "Old English Bead". Mit Perlen auf Vorder- und Rückseite. Alle Löffel und Gabeln von 1918 (Suppenlöffel 1928) von den Qualitätsgaranten G+S aus London. Die Messer mit Silbergriffen und modernen Edelstahlklingen sind von Argentum aus Sheffield, 1991.
Insgesamt 68 Teile: Zunächst je 8 Teile pro Person wie auf dem ersten Bild zu sehen. Für Suppen, Vorspeisen, Hauptspeisen, Dessert, Tee und Kaffee. Dazu 2 Saucenkellen und 2 Servierlöffel.
Professionell poliert und sofort einsetzbar! Zusammen 3,1 kg Sterling Silber (plus Messergriffe).
4950 €


1751/52    John Café   London

Gegossene George II - Kerzenhalter, ca. 22 cm hoch und zusammen 1078 Gramm schwer.
2950 €

 


 

* Der Rahmen

Grundsätzlich gilt: Sie kaufen das Gemälde. Ein Rahmen ist ggf. dabei. Kostenlos, wie einige Händler auch explizit anmerken. Dadurch entfällt dann auch eine Verantwortung für evtl. Transportschäden am Rahmen. Denn gerade bei alten Stuckrahmen brechen beim Transport durch Erschütterungen gerne Teile ab. Die man aber i.d.R. leicht wieder ankleben kann.

Ich differenziere da:

Habe ich ein Gemälde neu rahmen lassen mit Museumsglas etc., dann berechne ich das natürlich.
Ist bei einem Gemälde der "alte" Rahmen dabei, dann ist dieser eine kostenlose Zugabe. Dieser ist aber immer noch mindestens in einem guten Zustand, sonst hätte ich ihn ausgetauscht. Und ich sichere eine Verpackung zu, die Transportschäden am Rahmen weitgehend verhindert. Am Gemälde sowieso!