Neuigkeiten

Achtung! Emails von gmail.com kommen bei hotmail.com oft nicht an.
Bitte benutzen Sie ggf. info@silber-galerie.de
RESERVIERT bedeutet, dass es eine Kaufzusage gibt und bleibt so lange aktuell, bis die Ware zur vollen Zufriedenheit ausgeliefert wurde.

1904   Sydney Arthur Watson (1881-1931)   England
"Glen Lyon, Pertshire"
Ohne Rahmen ca. 61 x 46 cm. Mit Rahmen ca. 85 x 70 cm.
Signiert und datiert 1904.

Geboren nahe Liverpool in eine Künstlerfamilie, verbrachte Watson den größten Teil seines Lebens in Wales.
Ölgemälde in Top-Zustand. In vergoldetem Original-Rahmen.
Wandfertig!
4250 €



1764   Emick Romer   London
ca. 28 cm hoch und Standfläche 11 x 11 cm.

Diese frühen George III – Leuchter von 1764 sind auch ein schönes Stück Zeitgeschichte.
Das ganze 18. JH hindurch bis zu dieser Zeit wurden Leuchter im Gussverfahren hergestellt. Die waren dann sehr stabil mit dicken Wänden – aber der Materialverbrauch / -kosten waren sehr hoch.
Nach der Modifizierung der Dampfmaschine durch James Watt in 1770er Jahren ging man bei der Produktion von Leuchtern, Kannen und anderem Tafelsilber dazu über, mit Hilfe der Dampfkraft Silber zu flachen dünnen Platten zu walzen, Passstücke auszuschneiden und zusammenzulöten. Das führte zu günstigeren standardisierten Produktionsprozessen, schuf aber auch gänzlich neue Designs für Gebrauchssilber.
Erfreulicherweise investierte man die gesparten Materialkosten doch oft in einen guten Graveur, der sehr schöne Verzierungen zauberte. Arbeit war halt billig, Material teuer. Heute eher umgekehrt.
(Was nicht verhindert, dass man heute an beidem spart).

Vor allem der sog. Adam-Stil war beliebt, benannt nach dem Vater des englischen Klassizismus, Robert Adam.
Diese Leuchter hier gehören zu den allerersten Exemplaren dieser Art. Sie wurden zur Stabilisierung mit einer Art Pech gefüllt und mit einer schönen Holzplatte verschlossen.
Spätere Fertigungen waren nur mit einer Art Zement gefüllt und der Boden mit Filz abgeklebt.

Nur wenige Leuchter dieser Art haben in gutem Zustand überlebt. Auch die vielen scharfen Kanten machten sie empfindlicher als gegossene Exemplare.
Diese hier sind noch in einem bemerkenswert guten Zustand!
Sie stehen gerade, haben keine Dellen, Füllung und Holzplatte sind intakt, die Tropfenfänger sind Originale und es gibt nur die nach 260 Jahren zu erwartenden Bereibungen an den Kanten und Ecken.
Keine Dellen an den Standflächen. Klare Punzen.

Sehr elegante Leuchter, nachempfunden den römisch-griechischen Säulen, deren Eindrücke die jungen Adeligen von den Grand Tours u.a. nach Italien mit nach Hause brachten.

2750 €




ca. 1900  Schmuckschatulle in Form eines Pianos
ca. 34 cm lang, 27 cm tief und 19 cm hoch

Sicher die ungewöhnlichste Schmuckschatulle, die ich je hatte. Auch, wenn man den mit Samt ausgekleideten Resonanzkörper nicht für Schmuck oder sonstige Pretiosen nutzt, ist dieses große antike Piano aus massivem Mahagoniholz ein imposanter dekorativer Solitär für jeden Musikliebhaber. Die Sektflasche dient der Größendarstellung.
Die Fotos zeigen die schönen Details: Florale Verzierungen, Messingpedale und massive Füße auf Messingrollen, sehr feiner Notenhalter und Kerzenständer.
Sogar passende Kerzen sind dabei.
Ein einfaches Walzenspielwerk ist ebenfalls eingebaut und kann mit einem Schlüssel unter dem Piano aufgezogen werden.
1795 €



1777   Makepiece + Carter   London
ca. 12 cm hoch, 496 Gramm schwer und ca. 0,6 Liter Fassungsvermögen

Für diese Kanne gilt vieles, was ich oben bei den Leuchtern geschrieben habe: Ein extrem frühes Exemplar ovaler Teekannen! Die allerersten Kannen nach neuer Produktionsart entstanden zwischen 1770 und 1775 und waren rund!
Toller Zustand, schönes Wappen, günstiger Preis!
895 €  RESERVIERT



ca. 1850    Frankreich
ca. 29 cm lang, 18 cm tief und 13 cm hoch
 
Es ist schon ein großer Erfolg, eine edle Holzschatulle aus dem 19. JH zu finden, die noch so gut in Schuss ist, dass sich eine aufwändige Auskleidung zu einer Schmuckschatulle lohnt.
(Beispiele finden Sie unter "Holz")
Die Krönung ist so eine Schatulle hier, die man gar nicht auskleiden muss, weil sie innen genauso schön und gut erhalten ist wie außen.
Massive Schatulle in geschwungener Form aus Kingwood und Tulipwood. Außen rundum mit feinen Marketerie-Arbeiten. Innen die Flächen aus Vogelaugen-Ahorn und in den Ecken Palisander.
Mit funktionierendem Schloss und Schlüssel.
695 €



1842  John Keith   London
ca. 15 cm hoch, 721 Gramm schwer und ca. 1,3 Liter Fassungsvermögen
799 €



ca. 1870   John Frederick Herring Jun. (1820-1907)   England
"Animal Farm"
Ohne Rahmen ca. 41 x 30 cm. Mit Rahmen ca. 47 x 36 cm.

Signiert.
Ölgemälde in Top-Zustand. Neuer hochwertiger Rahmen.
Wandfertig!
2850 € RESERVIERT



1895  Charles Frederick Allbon (1856-1926)  England
"Holländische Küste"
Ohne Rahmen ca. 47 x 68 cm. Maße mit Rahmen ca. 67 x 88 cm.

Signiert und datiert 1895.
Aquarell in sehr gutem Zustand.
Passepartout und Rahmen sind in sehr gutem Zustand mit nur leichten Gebrauchsspuren. Wandfertig.
795 €



1779  Richard Rugg   London
ca. 40 cm lang, 32 cm breit und 1340 Gramm schwer.

Seltenes ovales Exemplar mit den zeitgemäßen Verzierungen im Adam-Stil. Perfekt auch für ein 3-teiliges Teeservice.
Die Familienzeichen mit Mottos gehören den Familien MacDonald (re) und Untercombe (li).
2350 € (ohne Karaffe)



1829  Charles Fox + Benjamin Preston  London
Teekanne alleine ca. 12 cm hoch, 661 Gramm schwer und ca. 1 Liter Fassungsvermögen
Zusammen 2 kg Sterling Silber.

Fast 200 Jahre alt, aber zeitlos elegant!
2250 € (ohne Tablett)


spätes 19. JH   Eiche mit Messing   England
ca. 53 cm breit, 43 cm tief und 27 cm hoch. Nutzbare Innenflächen ca. 43 x 32 cm.

Besteck- oder Sammlerkasten aus massiver Eiche mit 3 Schubfächern.

Innenhöhen 6,5 cm unten, 3,5 cm mittig und 2,5 cm oben.
Neu ausgekleidet mit Filzstoff. Messinggriffe. Mit funktionierendem Schloß und Schlüssel.
750 €



1768   Robert Rew   London
ca. 38,5 cm Durchmesser (Stellfläche 32 cm), Gewicht 1420 Gramm.

Groß genug auch für ein 3-teiliges Teeservice.
1450 € (ohne Karaffe) RESERVIERT



1775   John Crouch I. + Thomas Hannam   London
ca. 22 cm Durchmesser (Stellfläche 17 cm), Gewicht 330 + 352 = 682 Gramm.

Ein seltenes Paar mit schönem Wappen. Die Oberfläche des einen salver ist ein bisschen welliger als die des anderen. Deshalb der sehr günstige Preis!
895 €