TEEKANNEN

vor 1760

In der ersten Hälfte des 18. JH dominierte die Kugelform, die sog. Bullet-Form. Die Kannen rechts und links sind verkauft und zeigen hier nur die reguläre Größe solcher Kannen.

In der Mitte sehen Sie eine Besonderheit in jeder Hinsicht, nicht nur wegen der Größe!

1742   Robert Gordon   Edinburgh

Mit 1,75 Litern Fassungsvermögen und einem Gewicht von 946 Gramm bei einem Durchmesser von

17 cm ist sie nach allen Recherchen die wahrscheinlich größte Teekanne dieser Zeit überhaupt.

Der Auftraggeber wollte vielleicht zeigen, dass er sich sehr viel von dem damals sündhaft teuren Tee

leisten konnte. Alter Angeber - oder der Tee war in der Karibik einfach billiger (siehe Wappen)

6900 €

   

Wappen anläßlich der Heirat von John

Spearman of Thorney-Hall (1728-1763)

mit Margret Young, der Tochter von

Sir William Young, 1st Baronet (1724-88),

Governor von Dominica und Schwester von

William Young, 2nd Baronet (1749-1815),

dem Governor von Tobago,

im Jahre 1761.

 

Die Kanne hat noch den Original-Griff.

Dieser zeigt nach nun fast 280 Jahren

erste Absplitterungen, ist aber noch bombenfest.

Einen evtl. Austausch (keine große Sache!)

überlasse ich dem Käufer. (Fotos auf Anfrage)

 

Frühe George III Kannen (1760 - 1780)

 sog. "can-shape"  

1775   William Hancock + John Rawbotham   Sheffield

Das assay office in Sheffield wurde erst 1773 eröffnet. Unter anderem auf Initiative von Hancock/Rawbotham als Pioniere des zukünftig großen Produktionsstandorts Sheffield.

Abnehmbarer Deckel + sehr aufwändige Verzierung (u.a. Familienwappen), ein extrem feines Exemplar!

ca. 15 cm hoch   ca. 439 Gramm   ca. 0,9 Liter

2600 €

 

Hier eine Version mit klassischem Scharnier-Deckel.

1777   William J. Edwards   London

ca. 12,5 cm hoch   ca. 431 Gramm   ca. 0,8 Liter Fassungsvermögen

1250 €

 

  George III Kannen ab 1780 (bis 1820)

sehr gut und günstig

1798   Crispin Fuller + Eduard Copper   London

ca. 18 cm hoch auf Tablett, zusammen 589 Gramm

Griff gut und fest. "Riss" oben am Griff ist nur oberflächlicher Kratzer.

mit Original-Tablett

1550 €

Warum kosten Teekannen dieser so beliebten Art (klassische George III Kannen von ca. 1780 bis ca. 1805)

mal ein paar Hundert € und mal mehrere Tausend?

Hier die Kriterien, die den Preis ausmachen (neben subjektiver Beliebtheit)

·      Ist die Form selten zu finden? Ist ein Tablett dabei? Ist das Original-Tablett dabei?

·      Wie groß ist die Kanne?

·      Wie aufwendig ist sie gestaltet und verziert? Sind die Verzierungen scharf? Oder schon blind poliert?

·      Ist die Krone besonders aufwändig? Schließt der Deckel genau?

·      Wie ist der Zustand von Griff (original?) und Scharnier? Hat die Kanne Dellen, Beulen, tiefere Kratzer?

·      Gibt es (teils hässlich plumpe) Monogramme? Wurden sogar welche weg gefräst ? (dünne Stellen!)

·      Oder hat die Kanne stattdessen ein schönes family crest oder Wappen, evtl. sogar eine identifizierte Provenienz?

·      Und bei dieser Art von Kannen besonders zu beachten: Reparaturen?

  • Die Kannen bestehen aus verlötetem Walzsilber. Produktionsbedingt sind diese nicht so unverwüstlich wie ein getriebener runder Korpus mit gegossenem Ausguss. Ist die Kanne dicht? Gibt es nachträgliche Lötungen, die auch von außen sichtbar sind?
  • Nicht alle Anbieter erwähnen diese Reparatur-Lötstellen. Manche erkennen sie wohl auch nicht. Grundsätzlich sind sie - professionell gemacht - auch kein Problem. Aber ich erwähne sie.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – aber Sie sehen schon: Wenn eine Kanne alle Positivkriterien erfüllt, dann ist sie schon etwas ganz Besonderes. Grundsätzlich befinden sich alle von mir angebotenen Kannen in einem Zustand, der noch einmal 100 Jahre täglichen Gebrauch erlaubt!

Streng und gut!

1788   George Smith   London

Gesamthöhe 17 cm und 547 Gramm. Auf Original-Tablett

1775 €

 

Feines Exemplar aus gutem Haus.

1789   Moses Brent   London

ca. 16 cm hoch, ca. 566 Gramm und ca. 0,9 Liter Fassungsvermögen

Wappen der Familien Jardine und De La Motte - ausführliches Certificate of Identification ist dabei.

Mit Original-Tablett

1850 €

 

"Champions League!"

1791   William Skeen   London

3750 €

Kanne auf Tablett ca. 18 cm hoch, ca. 1,2 Liter Fassungsvermögen

Gesamtgewicht ca. 764 Gramm


Seltenes Ensemble aus renommierter Werkstatt

Ein extrem seltenes Paar: Teekanne und Teedose, beide

1784   Andrew Fogelberg + Stephen Gilbert   London

Die erstklassigen Arbeiten von Fogelberg + Gilbert schmücken die Museen dieser Welt, z.B. das

Victoria + Albert - Museum

   

Teedose 10,5 cm hoch, 13 cm breit und 368 Gramm

mit Familienwappen + crest

 

zusammen 5000 €

 

Regency-Kannen

Extrem selten: Mit passendem Tablett!

1810   Samuel + Robert Hennell   London

18,5 cm hoch und 1228 Gramm!  Fassungsvermögen 1,25 Liter

1690 €

 

Sehr aufwändige Treib- und Gussarbeit!

1822   Thomas + John Settle   Sheffield

16 cm hoch, 745 Gramm, Fassungsvermögen 1,4 Liter

1400 €

 

20. Jahrhundert 

Design: Eric Clements

1962   Mappin + Webb   Sheffield

Preisgekröntes Design von Eric Clements

ca. 14,5 cm hoch, 764 Gramm und 1 Liter Fassungsvermögen

900 €

 

Celtic Style aus Irland

1968    Royal Irish Silver    Dublin

Teekanne ca. 16,5 cm hoch und 875 Gramm (!). Fassungsvermögen ca. 1,2 Liter.

Zuckerschale ca. 7 cm hoch und 288 Gramm. Gesamtgewicht also schwere ca. 1163 Gramm

feine keltische Dekorationen

900 €