King`s und Queen`s

   

King`s

 

Queen`s

Die Varianten der Besteckmuster mit den Namen King`s und Queen`s sind die verbreitetsten unter den verzierten Formen.  Ursprünglich aus Frankreich stammend, trat die Grundform (genannt King`s Shape) zu Beginn des 19. Jahrhunderts in verschiedenen Varianten ihren Siegeszug in England an. Sie wurde auch verwendet für verschiedene Designs, die Sie in der Rubrik "Royals" finden. 

Besonders elegant: King`s Husk (siehe unter Servierteile)

 

 

 Besteck der Earls of Lovelace

 Am 31. Januar 2018 starb Peter King, der 5. Earl of Lovelace. Da er trotz seiner beiden Ehen kinderlos blieb, hat er schon vor einigen Jahren das damals aktuelle Wohnhaus am Loch Torridon und den größten Teil des Mobilars versteigert.

Lyonandturnbull hat zu diesem Anlass eine schöne Zusammenfassung der Familiengeschichte veröffentlicht für jeden, der an weiteren Hintergründen interessiert ist. Man findet auch viele andere Hinweise "im Netz", weswegen ich mich hier kurz fasse.

https://www.lyonandturnbull.com/news-article/barons-king-earls-lovelace-remarkable-family-remarkable-history

Aus seinem letzten Nachlass habe ich ein fantastisches Konvolut sichern können von dem der größte Teil mittlerweile verkauft ist. Ein wunderbares Kernbesteck für 10 Personen ist noch zu erwerben. Dazu 2 Sätze Teelöffel.

Dieses Besteck erzählt auch eine Geschichte, die ziemlich typisch ist für ein Besteck aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts:

Es war einmal .... im Jahr 1827. Da beschloss offensichtlich

Peter, 7th Baron King (1776-1833)

sich und seiner Familie ein neues Speise-Besteck zu gönnen.

Das bedeutete damals pro Person 2 Gabeln und 2 Löffel. Plus Messer - aber die haben wie üblich nicht überlebt bis heute.

Er entschied sich für das Muster "Queens" aus der Designfamilie Kings`s Shape. Aus der Werkstadt von Charles + William Eley. Natürlich in bester double struck Qualität mit jeweils über 100 Gramm für die großen Löffel und Gabeln.

 Ich biete Ihnen hier ein komplettes Besteck für 10 Personen aus der "Erstanschaffung" von 1827.

1827   Charles + William Eley  London

Mit neuen Messern. 60 Teile für 10 Personen.

4850 €

 Boullionlöffel, Fischbesteck oder Espressolöffelchen - den ganzen Firlefanz gab es damals noch nicht. Und auch Tee- oder Kaffeelöffel gehörten nicht automatisch zum Speisebesteck. Der Tee wurde nach dem Mahl von den Damen im Drawing Room getrunken, während die Männer sich zurückzogen zu Tabak, Alkohol, Billard und Geschäften.

Wir können also von Glück sprechen, dass beim Kauf des Bestecks offensichtlich die Dame des Hauses dabei war, denn es wurde auch gleich ein Schwung Teelöffel geordert, mit denen Sie Ihr Speisebesteck ergänzen können.

1827      Charles + William Eley      London       Design Hourglass    14 Stück

(Auf Wunsch habe ich auch Teelöffel im Queens-Design.)

 Sie sehen schon das crest auf den Löffeln. Dieses haben alle Teile, es ist die Earls-Krone der Earls of Lovelace.

 Und damit beginnt Teil 2 dieser ziemlich typischen Besteck-Geschichte: Erbschaften und Zukäufe.

Der gute Peter, 7. Baron King, war nämlich gar kein Earl, sondern nur Baron. Erst sein Sohn William, der ihm nach seinem unerwartet frühen Tod im Jahre 1833 nachfolgte (logischerweise als 8. Baron) wurde im Jahre 1838 auch zum 1. Earl of Lovelace. 

https://de.wikipedia.org/wiki/William_King-Noel,_1._Earl_of_Lovelace

Das nahm er wohl zum Anlass, seine Besitztümer und damit auch die Besteckteile entsprechend kennzeichnen zu lassen. Außerdem hat er in den ersten Jahren nach seiner Erbschaft das Besteck durch Zukäufe kräftig erweitert.

Unter anderem mit Teelöffeln (19 Stück verfügbar) im King`s Design von Mary Chawner, 1833-35

Diese tragen sogar eine erweiterte Kennung: Neben der Earls-Krone das crest unserer Familie King

A Dexter Arm Couped Below The Elbow And Erect, Vested And Cuffed,

The Hand Holding A Roll


 

Für 12 Personen im Design KINGS. Fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis!

  1972   C J Vander   London   Design: Kings

 Ich mache ja kein Geheimnis daraus, dass ich bei Bestecken aus dem 20. Jahrhundert "zurückhaltend" bin. Eine Ausnahme ist die Firma C J Vander. Sie nahm als einzige nach dem 2. Weltkrieg die Produktion von handgeschmiedetem Besteck auf. Mit den Werkzeugen aus dem 18. Jahrhundert, die von George Adams / Chawner + Co über Aldwinckle + Slater und Francis Higgins weiter gereicht wurden - und mit einem traditionellen Qualitätsanspruch, wie es ihn heute einfach nicht mehr gibt.

Dieses Besteck hier besteht aus insg. 143 Teilen. Je 12 Teile wie auf dem Bild oben. Dazu diverse Servierteile. Bis auf Fischbesteck und Carving Set (auch Vander, auch 1972, aber gepunzt in Sheffield) sind alle Teie gepunzt für Vander 1972 in London. Es ist nicht handgeschmiedet, aber in schwerer Vander-Qualität. Ich habe jedes Teil für eine schonende Politur in der Hand gehalten und möchte den Zustand durchaus als neuwertig bezeichnen. Es wurde sicher nicht oft benutzt und der Besteckkasten hat es gut geschützt. Es besteht aus rund 7,5 kg 925er Sterling Silber und der aktuelle Neupreis eines solchen Bestecks liegt bei deutlich über 20000 Euro. Ohne den Besteckkasten, für den sicher zusätzlich weit über 1000 € berechnet würden.

Sie erhalten hier also ein wunderbar komplettes Besteck im Original-Besteckkkasten zu einem Drittel des aktuellen NP

7500 €

   

Original-Besteckkasten. Nur leichte

Gebrauchsspuren. Sauber und vollständig.

 

Servierteile aus Vollsilber

 

 

    Rarität: 200 Jahre altes King`s aus Portugal

Dessertbesteck für 8 Personen

 Lissabon, Portugal 1816 -1828

Das Design heißt King`s Hourglas wegen der Eieruhr-ähnlichen Verzierung 1/3 runter am Griff. Beliebt in Frankreich seit dem späten

18. Jahrhundert und vor allem in England vom frühen 19. JH an. Aber 200 Jahre alte Bestecke aus Portugal sind eine Rarität!

Wunderbarer Zustand! Alle Zinken Originallänge. Löffelspitzen "wie neu".

   

 Genau die richtige Größe für Frühstück, Lunch, Dessert und mehr. (16-17 cm)

24 Teile für 8 Personen. 823 Gramm plus Messergriffe. Klingen neu!

 

1450 €