Teedosen und "Accessoires" im Verkauf:

Klicken Sie auf ein Bild und sehen Sie die vergrößerte Bildergalerie. Wenn Sie weitere Details oder Bilder benötigen - gerne!



Teedosen

1765   Edward Aldridge II.   London

ca. 11 cm hoch und 404 Gramm schwer.

Der Deckel dieser stabilen Teedose repräsentiert noch das ausklingende Rococo, der schlichte Korpus macht schon den Schritt in den englischen Neoklassizismus.
Das Wappen kann nach Absprache identifiziert werden.

1850 €



 1782   William Vincent   London

ca. 12,5 cm hoch und gute 452 Gramm schwer.

Eine wunderbare George III - Teedose in tollem Zustand.

2250 €

 



1794   Michael Plummer   London

ca. 15 cm hoch und 566 (!) Gramm schwer.

Eine ungewöhnlich große und schwere erstklassige George III - Teedose in Top-Zustand. 

Sehr selten: Mit funktionierendem Schloss und Schlüssel!

Zufälligerweise gibt es gerade auf dem Markt eine vergleichbare Teedose aus dem gleichen Jahr, vom gleichen maker, gleiche Art und Größe. 

https://www.acsilver.co.uk/shop/pc/Sterling-Silver-Locking-Tea-Caddy-Antique-George-III-1794-98p11356.htm

2850 €  RESERVIERT



ca. 1727   John Newton  London

 ca. 13 cm hoch und zusammen 486 Gramm. Seltenes Paar vom Spezialisten für Teedosen seiner Zeit. Jahresbuchstabe verschlagen, aber diese mark von Newton wurde eingetragen am 4. 4. 1726 (Grimwade 1544)
4500 €



1712   Gundry Roode   London

ca. 13 cm hoch und 310 Gramm schwer.

Das sehr wahrscheinlich weltweit zweitälteste erhaltene Paar englische Teedosen. Diese sehr aufwändige Form wurde nur kurz um 1715 herum gefertigt. Ein vergleichbares Paar steht im Museum of Fine Arts in Boston.

Im Gegensatz zum Museumsexemplar sind diese hier klar gepunzt an Deckel und Boden.

4850 €



Die Krönung sind edle Schatullen mit silbernen Teedosen. Diese Art wird shagreen genannt und wurde bezogen mit Haut (Leder) vom Haifisch (feiner) oder Stachelrochen (gröber). 

Teedosen von Samuel Taylor, London 1753 

in shagreen tea chest.

Diese hier ist besonders edel mit den massiven Silberbeschlägen mit Punzen für Frederick Brasted, London 1877. Die Schatulle selbst ist nach meiner Einschätzung aus der Mitte des 18. JH und wurde von Brasted noch mal veredelt. Mit Schloss und funktionierendem Schlüssel. 32 cm breit, 13 cm tief und 18 cm hoch. Extrem selten!


Der Inhalt besteht aus 2 Teedosen und einer Zuckerdose. 

1753   Samuel Taylor   London

- Original-3er-Set in Top-Zustand. Teedosen jeweils 10 cm hoch. Zuckerdose 10 cm Durchmesser. Zusammen 666 Gramm.

- Alle Teile ordnungsgemäß gepunzt an Körper, Boden und Deckel.


- Identifiziertes Wappen jeweils auf Vorderseite und crest auf Deckel

 Auszug aus dem Certificate of Identification (wird mitgeliefert) 

These armorial bearings undoubtedly commemorate the marriage of William Burrell Massingberd (baptised 5th May 1719 died 18th August 1802), of Ormsby Hall, South Ormsby, near Louth in the County of Lincolnshire and Anne Tancred Dobson (born circa 1722 died July 1759). William and Anne were married on the 26th August 1746 at the Parish Church of All Hallows, Tillington in the County of Sussex ... William succeeded to the family seat of Ormsby Hall and other estates on the death of his father in 1728 whilst a young child. He rebuilt Ormsby Hall in the Georgian style in the 1750´s and went on to serve as High Sheriff of Linconshire for the year 1745. William and Anne`s marriage produced six children, two sons and five daughters.

Die Familiensitze der Massingberds, Ormsby Hall und Gunby Estate, befinden sich heute im National Trust und können besichtigt werden. Die Ahnentafel mit dem Wappen hängt in der South Ormsby Church.

12500 €



"Accessoires"

 1792   Henry Chawner   London

Milchkännchen ca. 10 cm hoch und 150 Gramm
Erstklassig: Nicht blind poliert, keine Monogramme, keine Reparaturen. Mit Zertifikat über Wappen von Isaac Borough (1750-1813) of Hulland/Derbyshire.
650 €