Servier- und Vorlegeteile 

gehören für mich zum schön gedeckten Tisch. Sie sind auch für die meisten gängigen Besteck-Designs in Varianten verfügbar.

Ich betrachte sie aber eher als Solitäre, die beliebig zum Besteck sortiert werden können. Ganz nach Geschmack. Somit haben Sie hier eine schöne Auswahl an altem Kunsthandwerk aus schwerem massiven Silber, das beim Gebrauch ein heute eher seltenes haptisches Erlebnis bietet. Dazu in einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Servierteile sind auch schöne Geschenke.

Es gibt Kellen und Servierlöffel in verschiedenen Größen. Von Meerettich zum Lachs bis zu Suppe und Punsch. Dazu diverse "Streichinstrumente" sowie Vorlegebestecke und Servierzangen für Fisch, Spargel, Fleisch + Gemüse, Salate, Kuchen und vieles mehr.
Auf dem mittleren Bild sehen Sie einen Größenvergleich, von 27 cm bis 39 cm Länge. Ich berate Sie gerne, ja nach geplantem Verwendungszweck.

Es folgt eine kleine Designübersicht an Hand von Suppenkellen. (Ich erspare Ihnen die ganzen Namen. Bei Interesse einfach ein Bild in email kopieren und dran schreiben z.B. "2. v links")

Zunächst die gängigen Muster aus der Spaten (fiddle)-Serie und die ewig modernen Hanoverian bzw. Old English aus dem 18. Jahrhundert.

Ich mag besonders die schweren und doch eleganten Kellen aus dem 19. Jahrhundert. Jeweils um die 33 cm lang und 300 Gramm schwer. Fast immer sind es Weiterentwicklungen auf Basis von Old English und Hanoverian (links) oder Varianten der Kings-Formen (rechts).

Die folgenden außergewöhnlichen Formen zeigen, dass Servierteile auch ein exklusives Sammelgebiet sind.



Ausgewählte aktuelle Angebote

Ich möchten den folgenden Raum nutzen, auf einige seltene und - wie ich finde- besonders gelungene Stücke hinzuweisen und habe deshalb nachfolgend nur eine kleine Auswahl gelistet. Von den Standardmustern habe ich fast immer welche vorrätig. Bitte einfach fragen.


1870   George Adams   London       Design: Grecian

Links und Mitte:  Seltene Unviversal-Servierzange mit Federfunktion von 1870.

24 cm lang, 179 Gramm   495 €   RESERVIERT

Rechts: Spargelzange (vielseitig verwendbar) von 1875.

24,5 cm lang, 208 Gramm   495 €



1965   Asprey   London

Bright Vine Vorlegebesteck in seltener Größe. Vielseitig verwendbar, auch gut als Salatbesteck. Ich habe ein ganzes Besteck in dem Design im Angebot.     27 cm lang, 250 Gramm

450 €



1846   George Adams  London

"Hanoverian Thread Shell and Quilt" ist der komplette Name dieses eleganten und sehr aufwändigen Designs aus dem Chawner + Co Pattern Book. "Qulited" lautet die Kurzform. Hier haben wir ein seltenes Ensemble aus der Chawner-Werkstatt, bestehend aus 2 Servierlöffeln in der praktischen 26,5 cm-Länge und einer Suppenkelle (32 cm lang, 283 Gramm)

Löffelpaar 495 €   Kelle 575 €       Zusammen 995 €



KINGS-HUSK, eines der elegantesten Designs überhaupt.

1 Paar Basting Spoons:  1855 Henry Holland, London. 31 cm, 387 Gramm, crest vorne    675 €

Suppenkelle:  1825 Charles Eley, London. 33 cm lang, 320 Gramm, crest hinten    495 €


 

1847   George Adams   London

Design "Albert"
30 cm lang, schwere 392 Gramm
Salatbestecke sind sehr selten zu finden aus dem 19. JH!
Es sind keine umgebastelten basting spoons, sondern wurden so geschmiedet! Toller Zustand, angemessener Preis.
495 €

 


1849   George Adams  London

Design "Hanoverian Thread + Drop" 
300 Gramm bei 33 cm Länge - für schlichtes Design sehr schwer!
Auf der Rückseite crest der Dysart/Tollemacher Family von Helmingham Hall. Nicht graviert, sondern 3-dimensional gegossen!  (private die).
https://en.wikipedia.org/wiki/John_Tollemache,_1st_Baron_Tollemache
395 €

 


um 1740   Hugh Gordon   Edinburgh

Ganz klar ein Highlight in jeder musealen Sammlung. Und eine der frühesten Punsch- oder Suppenkellen überhaupt. Dazu aus Schottland.
Zur Einordnung: Diese Kelle stammt aus der Zeit, als die Engländer in der Schlacht bei Culloden den letzten nennswerten Aufstand der Schotten unter Bonnie Prince Charlie niederkämpften.
Bei dieser Kelle wurde die ganz frühe Cannon-Form adoptiert, kombiniert mit dem zeitgenössischen Rattail. Dazu zaghafte Verzierungen wie beim frühen Rococo. Hugh Gordon war sowohl Silberschmied, als auch von 1744 bis 1758 als Assay Master der oberste Wächter der Silberreinheit in Edinburgh. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um ein Einzelstück für seinen Privatgebrauch oder als Muster in seiner Werkstatt. Es ist 2x mit seiner Meistermarke gepunzt und wird so nie in den Verkauf gegangen sein. 35 cm lang, 248 Gramm schwer.   
1650 €